Rasseninfos

Der Ursprung der Rasse American Miniature Horses ist von Legenden umwoben. Die Wurzeln liegen in englischen und holländischen Ponyrassen und gehen bis in das 17. Jahrhundert zurück.

Gesichert ist das Auftauchen von Miniaturpferden im England des 18.Jahrhunderts an europäischen Fürstenhöfen.

Im 19.Jahrhundert erfolgte der Import kleiner Ponies nach Amerika zum Einsatz in den Kohleminen der Apalachen. In den Blutlinien finden sich Dartmoor und Shetland Blut, welches durch die Einkreuzung von Hackneys, Falabella, Ponies of America und englische Vollblüter verfeinert wurde.

Seit 1970 wird nacd nach einem eigenen Zuchtbuch gezüchtet. Seit 1978 ist mit der Gründung der American Miniature Horse Association (AMHA) Zucht als eigenständige Rasse anerkannt. Heute hat die AMHA mehr als 11.000 Mitglieder in 38 Ländern und hat 185.000 Miniature Horses registriert.

AMHA registrierte Pferde dürfen ausgewachsen am letzten Mähnenhaar des Widerristes nicht größer als 34 inch (86,4 cm) werden. Alternativ oder sowohl als auch können die Pferde im Konkurrenzverband der American Miniature Horse Registry (AMHR) ergistriert werden. Hier können auch Pferde zwischen 34 und 38 inches in der Division B registriert werden

Der Rassestandard sieht vor, dass es sich beim American Miniature Horse zwar um ein kleines, aber feingliedriges und elegantes Pferd mit perfekten Proportionen und gutem Gangwerk handeln soll - sozusagen ein kleiner Araber! Das Pferd sollte schließlich einen arbeitseifrigen, geduldigen und menschenbezogenen Großpferdecharakter besitzen. Hervorzuheben ist seine Eignung auch für kleinere Kinder ab ca. 5 Jahre als Führpferd.

Auf Grund seiner Feingliedrigkeit eignet es sich auch nicht für Kinder als Reitpferd.

Es kann aber hervorragend als Kutschpferd vor einem Sulky gespannt werden. 

Da alle Pferde in den beiden amerikanischen Verbänden registriert sind werden alle Wettbewerbe nach ihrem Reglement mit amerikanischen Richtern/-innen durchgeführt. Es gibt ca. 140 Klassen unterteilt nach Erwachsenen, Kinder und Jugendlichen, nach Pferdegeschlecht,- grösse und -alter  und Vorführart. Die wichtigsten Klassen sind die sogenannten Halter-Klassen, in denen das Exterieur der Pferde begutachtet werden und diverse Fahrklassen vor dem Sulky.